Video ansehen Testen | Download


Bedienungsanleitung

Versionsübersicht

Neu in Version 1.0.3

  • Mac Installer ist von Apple für macOS Catalina notarisiert (erneute Aktivierung des Plugins notwendig)

Neu in Version 1.0.2

  • Photoshop support
  • Alphakanal wurde nicht immer korrekt durchgereicht
  • Deckkraft eines obenliegenden Layers war nicht immer ganz 100%
  • Problem mit dem Trial-Overlay in Verbindung mit Video-Material unterschiedlicher Bit-Tiefe wurde behoben.
  • Probleme wurden behoben, wenn Video-Quellen unterschiedlicher Größen übereinander lagen

Neu in Version 1.0.1

  • Scrollbar für kleine Bildschirme hinzugefügt
  • Geschwindigkeit in FCPX verbessert

Version 1.0.0

  • Offizielle Release-Version

Beschreibung:

Mit dem Warping Wheels Plugin hat Picture Instruments die Color Wheels neu erfunden!

Auf den ersten Blick erkennt man vielleicht nicht sofort den Unterschied zwischen den klassischen Color Wheels und den Picture Instruments Warping Wheels, aber schon auf den zweiten Blick wird klar, dass die Warping Wheels den klassischen Color Wheels weit überlegen sind.

Vorteile der Warping Wheels gegenüber den klassischen Color Wheels

Im Gegensatz zu klassischen Color Wheels gibt es im Picture Instruments Warping Wheels Plugin eine extra Funktionen zum Wiederherstellen und zum nachträglichen Anpassen der Hauttöne. In den meisten Fällen wird so die zeitintensive Arbeit mit Masken überfällig.

Mit dem „Protect Skin Tone“ Regler werden die Hauttöne vor den Einfärbungen der Warping Wheels geschützt. Der Boost Regler sättigt oder entsättigt die Hauttöne unabhängig von den Farbrädern. Darüber hinaus kann bei Bedarf mit dem Skin Tone Hue Regler auch die Hautfarbe etwas angepasst werden.

Mit dem Bereichs-Regler des Plugins kann jetzt links an den Farbrädern für die Schatten, Mitten und Lichter separat eingestellt werden, ob die Farbänderungen eher auf den dunklen-, auf den mittleren- oder helleren Teil dieses Bereiches wirken sollen.

Über den Smoothness Regler der Warping Wheels kann die Breite des jeweiligen Einflussbereiches (Schatten, Mitten, Lichter - manchen auch unter Lift, Gamma, Gain bekannt) festgelegt werden. Ein hoher Wert entspricht einem großen Einflussbereich und somit auch einem weicheren Übergang zum danebenliegenden Helligkeitsbereich. Ein kleiner Wert verkleinert den Einflussbereich im jeweiligen Segment.

Was das Warping Wheels Plugin mit den klassischen Color Wheels gemeinsam hat, ist das Master-Rad, worüber das Gesamtbild eingefärbt, gesättigt, entsättigt oder in der Helligkeit verändert werden kann. Außerdem können über die einzelnen Räder für Schatten, Mitten und Lichter die unterschiedlichen Helligkeitsbereiche eines Bildes über den jeweiligen Anfasser in der Mitte eingefärbt werden. Zudem gibt es ganz klassisch einen Helligkeitsregler für jeden der drei Bereiche.

Color Warp Technologie

Der Name Warping Wheels weist auf die von Picture Instruments erfundene Color Warp Technologie hin. Mit der Color Warp Technologie lassen sich Farben sehr harmonisch im Farbraum verbiegen. Das reduziert Kompressionsartefakte wie die Blockbildung oder Banding-Effekte. Da der Trend, insbesondere durch Smartphone Fotos und Videos sowie auch durch Mini-Gimbals und Fotodrohnen, immer mehr zu stark komprimiertem Bildmaterial geht, halten wir es für einen wichtigen Schritt, unsere Algorithmen so zu gestalten, dass sie die manchmal unvermeidlichen Kompressionsartefakte in der Nachbearbeitung möglichst wenig verstärken.

Vorteile:

  • Mit den Farbrädern kannst Du intuitiv arbeiten, da Du vermutlich bereits mit den klassischen Color Wheels vertraut bist
  • Du kannst die einzelnen Einflussbereiche für Schatten, Mitten und Lichter perfekt in puncto Helligkeit und Breite auf dein Bild abstimmen.
  • Hilfreiche Hautton-Funktionen zum Schützen und separaten Bearbeiten der Hauttöne ersparen Dir in vielen Fällen das Arbeiten mit Masken
  • So erstellst du im Handumdrehen professionelle Looks
Testen | Download